Freitag, 1. September 2017

Herbstzeitlese

Hier die Daten zur kleinen Tour im Herbst, die ich mit dem Weihnachts-Rico unternehme. Das wird nett!  Glaube ich jedenfalls. Die Links führen zu näheren Infos, einige auch zum Kartenvorverkauf. Mann, Mann, Mann ... sieht sich! 


Sonntag, 15.10. Frankfurt: Lesezelt Buchmesse um 12 Uhr

Freitag, 3.11. Hamburg: Altonaer Theater um 16 Uhr
Samstag, 4.11. Lüneburg: Museum Lüneburg um 11 Uhr

Samstag, 4.11. Braunschweig: Literaturnacht (Lesung: Anders)
Sonntag, 5.11. Münster: Schlosstheater um 15 Uhr
Montag, 6.11. Solingen: Alter Bahnhof um 18 Uhr
Dienstag, 7.11. Köln: Literaturhaus Köln um 16 Uhr

Sonntag, 12.11. Berlin: Nürtingen Grundschule um 11 Uhr 

(öffentliche Veranstaltung!)
Sonntag, 12.11. Berlin: Maschinenhaus Kulturbrauerei um 15 Uhr
Montag, 13.11. Göttingen: Junges Theater um 16:30 Uhr
Dienstag, 14.11. Regensburg: Leerer Beutel um 18 Uhr
Mittwoch, 15.11. Tübingen: Museum (Obere Säle) um 17 Uhr
Donnerstag, 16.11. Stuttgart: Kino Metropol um 16.30 Uhr
Freitag, 17.11. Freiburg: Literaturhaus Freiburg um 17 Uhr
Samstag, 18.11. München: Gasteig (Kl. Konzertsaal) um 15 Uhr
Sonntag, 19.11. München: Münchner Volkshochschule um 11 Uhr

Freitag, 24.11. Dresden: Zentralbibliothek Schloßstr. 2 um 17 Uhr

Dann eine Abwechslung: Am Samstag, 25.11. feiert Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch im tjg Dresden seine Theaterpremiere. Da werde ich anwesend sein und freue mich auf die Inszenierung durch Jan Gehler. Von dem habe ich seinerzeit Tschick gesehen und fand es ganz großartig umgesetzt!

Mittwoch, 6.12. Marburg: Lesezeichen (im KFZ) um 15 Uhr
Mittwoch, 13.12. Frankfurt: Literaturhaus um 16.30 Uhr 

Donnerstag, 11. Mai 2017

Mitte der Welt: Alternative Szene

Seit heute stehen DVD und Blu Ray von Die Mitte der Welt zur Anschaffung in den Regalen bzw. auf den einschlägigen Streaming-Portalen zur Verfügung. Meine Begeisterung für den Film habe ich ja bereits mehrfach kundgetan, zum Beispiel hier; ich drücke allen Beteiligten die Daumen für hübsch hohe Verkaufszahlen. 

Einige Jahre vor dem Film – wie ich dort gelandet bin, weiß ich nicht mehr – schaute mir aus einem Blog eine kleine, in acht Bilder aufgelöste Storyboard-Sequenz zu meiner Geschichte entgegen. Sie hatte (und hat) mit der späteren Verfilmung nichts zu tun; die Blogbetreiberin erschuf sie im Rahmen ihrer Master-Arbeit an der FH Oberösterreich. Und es ist exakt diese Szene, die ich wahnsinnig gern im Kino gesehen hätte, die es aber, vor allem aus dramaturgischen Gründen, nicht in den Film geschafft hat: Diejenige von der Schlacht am großen Auge.

Da ich hier via Blogger keinen gescheiten Slider komplikationsfrei eingebaut bekomme, zeige ich nur die ersten vier Bilder der Sequenz und verweise ansonsten auf den Blog von Lisa Mona, wo man sie in vollem Umfang und voller Länge genießen kann: Ein ebenso hübsches wie kluges Was Wäre Wenn, zum Verkaufsstart des Kinofilms.