Sonntag, 10. Januar 2016

Sneak Peek - Die Mitte der Welt

Ich lasse den - von mir schon gesichteten und für Neun-von-Zehn-Punkten befundenen - dritten Rico-Film ungern ins Hintertreffen geraten, aber ich gestehe offen: Mit bereits zwei Ricos im Rücken war ich inzwischen ein wenig gespannter auf die Spielfilmadaption von Die Mitte der Welt. Weshalb ich mich an dieser Stelle zu Rico, Oskar und der Diebstahlstein etwas später äußern werde.

Die Mitte der Welt also: Eben habe ich mir die 110 Minuten des Rohschnitts angeschaut. Es stehen noch die üblichen Farbkorrekturen aus, das Sounddesign, einige visuelle Effekt sind gerade in der Mache, und die Musik war oft mehr von Platzhaltern bestimmt als vom späteren originalen Soundtrack; aktuell werden da noch Rechtefragen geklärt. All dessen ungeachtet kann ich jetzt schon behaupten, dass der Film ganz phantastisch geworden ist. You hear me? GANZ UND GAR PHANTASTISCH! Ich bin glücklich und begeistert und sehr, sehr froh; man weiß ja vorher nie – nicht wahr, Forrest? –, was man kriegt. Für meine Begeisterung habe ich Zeugen: Brüderchen Dirk und sein Schnucki haben mitgeschaut. Beide sind genauso hingerissen wie ich.


Jakob M. Erwa, der nicht nur Regie führte, sondern auch fürs Drehbuch verantwortlich zeichnet, hat es geschafft, den im Buch bewusst zeitlos gehaltenen Stoff wie mühelos in die Gegenwart zu holen – und Kinners, ich bin selber Autor: Nichts ist so verdammt anstrengend wie Mühelosigkeit. Jakobs Eingriffe machen sich sprachlich bemerkbar, in der Ausstattung, in den Kostümen und in der Inszenierung (Smartphone-Chats werden zum Beispiel im laufenden Bild eingeblendet, kleine Reminiszenz an den von mir verehrten Sherlock, oder wo auch immer dieses hübsche Mittel erstmals eingesetzt wurde). Ändert dies (wie ich nicht besonders heimlich befürchtet hatte) irgendwas am Inhalt oder an den Figuren? Mitnichten. In Die Mitte der Welt ist alles drin, drum und dran, was mir wichtig ist und was Fans des Romans erwarten werden. Oder fast alles: Rückblenden in die Kindheit von Phil und Dianne finden nur mit ihnen sowie Glass als handelnden Personen statt, auf alle Nebenfiguren wurde verzichtet. Geht auch nicht anders, der Film sollte ja nicht die Fortsetzung von Krieg und Frieden werden.

Ich werde zum Kinostart im Sommer nochmal was Längeres schreiben. Dann kann ich mich auslassen über das clever konstruierte Drehbuch, den inszenatorischen Mut, über die phantastische Kameraarbeit, die so sorgfältige Ausstattung, das (wirklich) grandiose Licht … und über die Schauspieler. Die wunderbaren, wunderbaren, wunderbaren Schauspieler!

Happy!
LZ

Kommentare:

  1. Das freut mich unglaublich zu hören bzw. zu lesen!
    Auch ich hatte Angst, aber diese Beschreibung beruhigt mich dann doch ein wenig und lässt mich dem Veröffentlichungstermin mit etwas mehr Gelassenheit entgegenblicken.
    Ich freu mich drauf! :)

    AntwortenLöschen
  2. Hey Andy,
    das so herrlich vorfreudig, dass ich mich gleich eine Runde mit vorfreue! Ich war - zugegeben - auch etwas skeptisch, weil Mitte der Welt zu meinen absoluten Lieblingsbüchern gehört und ich einfach Angst hatte, das könnte nur schiefgehen. Aber wenn du, Dirk und "Schnucki" begeistert sind, bin ich beruhigt und werde jetzt etwas zappelig, weil ich jetzt auch gucken will!!

    Ick freu mir!

    Jutta

    PS: Dieses Jahr wird ein gutes Jahr! Hab ich eben mal grad so beschlossen.

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt alles ganz wunderbar - die Vorfreude steigt und steigt, jetzt, wo der Meister selbst in so hohen Tönen jubelt, muss der Film ein Knaller sein.
    Wir freuen uns tierisch
    Claudia & Uta

    AntwortenLöschen
  4. Ach, wie schön, wenn die Begeisterung so aus dem Bildschirm hüpft!! Ich hatte schon ein richtig gutes Gefühl, als du hier mal die Fotos der Schauspieler gezeigt hast - very good vibes! :) Und wenn nun schon der Rohschnitt so begeisternd ist! Da hat sich das lange Währen ja echt gelohnt!
    DAS wird 'n Jahr, Mann, Mann, Mann! Ein Highlight jagt das nächste. Ich freu mich drauf! :))

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Andreas,

    um deinem na’vi-technischen Illiteratentum auf die Sprünge zu helfen, „frohes neues Jahr“ heißt: Mipa zìsìt lefpom ;)

    Es freut mich, dass sich der Tag als ein runder herausgestellt hat und dieser dir den Wink gab, sich für mein Buch zu entscheiden. Ich wünsch dir in jedem Fall schon einmal viel Spaß beim Lesen. Ich sehe es nicht als eine Drohung, sondern als ein Versprechen :) Lass mich wissen, wie es dir gefallen hat.

    Viele Grüße
    Stefan

    AntwortenLöschen
  6. I just cant wait for this film to be out in cinemas, DMDW is my favorite book of all time.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Andreas,

    vielleicht erinnerst Du Dich an mich, ich war das aufgeregte "Fangirl" auf der Frankfurter Buchmesse vor...hm,warn's schon zwei Jahre?!Du hast mir meine liebsten Bücher signiert, "Anders" sogar geschenkt-aber leider hattest Du keine Zeit mehr für den Kaffee.
    Ich freue mich schon sehr auf den neuen Film, nachdem ich die "Rico"- Filme alle toll fand; aber man hat ja bei Literaturverfilmungen immer Angst,dass einem das Buch versaut wird[Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es ist, wenn man das Buch dann auch noch geschrieben hat :) ]
    Das wird mir also diesen Sommer mehrmals so gehen, nicht nur mit "DMDW", sonder auch mit "tschick"... Nun ja
    Was ich noch erwähnen wollte-Du bist ja im Juni hier in meiner Heimat so to say, im schönen Mannheimer Rosengarten und gibst da eine Konzertlesung für Kinder, da ich ein großes Kind bin hab ich mir auch einfach ne Karte bestellt. Freue mich schon Dich zu sehen(wenn auch nur von weiter weg) und zu hören.

    Liebe Grüße also aus Mannheim,

    Kristina

    AntwortenLöschen
  8. Hi Andreas,ich habe ihn gesehen, DEN Film, gestern in der Vorpremiere in Dortmund. Großes Kino. Bei der Vorlage! Ich kann verstehen, warum du diesem Regisseur, ich konnte ihn gestern kurz nach dem Film im Gespräch erleben, wieso du ihm deinen Roman anvertraut hast, gelungen, Gratulation! Ich bin begeistert und werde ihn bestimmt nochmal schauen! Liebe Grüße, Sabine.

    AntwortenLöschen